Anwohner hatten sie mit Böllern vertrieben – so dass sie den Menschen zu Recht aus dem Weg gingen

von | Mai 4, 2021 | Rettungsaktionen

Arya und Gendry waren bis vor kurzem noch auf der Straße.. Zunächst war nur der Rüde immer wieder in der Stadt zu sehen. Nach ein paar Tagen jedoch nur noch in Begleitung von einer Hündin, der hübschen Arya.

Unsere Tierschützer hatten immer wieder versucht die beiden zu finden, doch jedes Mal, wenn sie wieder auf der Suche waren, haben sie sie nicht gefunden.

Anfänglich so berichteten die Anwohner waren sie beide sehr zutraulich. Doch mit der Zeit merkten sie, dass sie nicht willkommen waren. Es hieß, dass manche Anwohner sie sogar mit Böllern versucht hatten zu vertreiben und zu verschrecken. Kein Wunder, dass sie da lieber einen Bogen um sie machten.

Doch eines Tages waren unsere Tierschützer endlich am richtigen Ort und zur richtigen Zeit. Mit dem richtigen Futter – einer leckeren Wurst – gelang es ihnen das Vertrauen von Arya und Gendry zu gewinnen und die beiden mit ins Tierheim zu nehmen.

In der Obhut unserer Tierschützer kommen sie nun beide endlich zur Ruhe und sie fassen wieder Vertrauen zu uns Menschen.

Gendrys Blick jedoch zeigt noch immer, wie traurig der Rüde ist. Er scheint nach wie vor um seine Menschen zu trauern, die ihn einfach so zurückgelassen hatten.

Da wir sicher gehen wollten, dass der Rüde keine Schmerzen hat und auch sonst gesund ist, wurde er direkt mitgenommen, als unsere Tierschützer mit einem anderen Schützling zu einem Spezialisten mussten.

So wurde bei dem Tierarzt ein Blutbild gemacht und seine Bauch, sowie die Hüften im speziellen geröngt. Glücklicherweise hat der Rüde keine Schäden am Bewegungsapparat oder an den Organen. Lediglich wurde bei ihm eine Anaplasmose diagnostiziert, die sehr gut mit einem Antibiotikum zu behandeln ist. Und einer seiner Eckzähne muss noch verarztet werden, da er zur Hälfte durchgebrochen ist. Ansonsten ist der Rüde kerngesund. Sein Fell bedarf noch sehr viel Pflege. Doch das ist ebenfalls schnell erledigt.

Nur die seelischen Schmerzen über das Verlassen werden von seinen Menschen, muss er noch verkraften…

Hunde wie Gendry zeigen uns auf, was für liebenswerte Seelen sie doch sind. Und das manche Menschen es nicht verdient haben, dass man um sie so sehr trauert 😥

Wenn ihr Arya oder auch Gendry mit einer virtuellen Patenschaft unterstützen möchtet, so meldet euch gerne direkt: https://hands4animals.de/Patenschaften/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Überweisungen

Hands4Animals e. V.
IBAN: DE56 200 400 000 280 415 100
BIC: COBADEFXXX
Verwendungszweck: Tierarztkosten Gendry

Paypal

spenden@hands4animals.de
Verwendungszweck:  Tierarztkosten Gendry
Wichtig: Bitte sende an Freunde/Familie, damit keine Gebühren abgezogen werden, damit deine Unterstützung zu 100% an unsere Hunde geht.

Vielen Dank!

 

Jetzt spenden

Online-Spendenformular

Persönliche Informationen

Bedingungen

Spendensumme: 10€

🆘 Amy hat die Chance wieder zu laufen – dafür braucht sie deine Hilfe 🆘

Unser Labrador Mädchen Amy ist weiterhin täglich in Behandlung. Sie geht jeden Tag zur Physiotherapie, Akupunktur und war jetzt auch nochmal bei dem Orthopäden, der sie an der Wirbelsäule operierte. Dieser ist der Meinung das Amy eigentlich schon wieder...

🖤 Ella überlebte Parvo – Hilfst du ihr zu ihrer Pflegefamilie zu reisen? 🧳

Ella kam als kleiner Welpe mit ihrer Schwester in die Obhut unserer Tierschützer. Leider brach kurz darauf der Parvo-Virus bei beiden aus, wobei nur Ella überlebte. Da der Virus arg an ihrem Immunsystem gezerrt hat, haben unsere Tierschützer sie nicht ins...

🖤 Monat um Monat wartet Jana – nun hat sie endlich die Chance auszureisen! 🧳

18 Monate ist unsere Jana bereits alt - 18 lange Monate, in denen sie nicht kennenlernen durfte, wie toll es ist mit ihren Menschen die Welt zu erkunden. Mehrmals täglich spazieren zu gehen, mit Hundekumpels zu tollen und um die Wette zu rennen oder einfach...

🖤 Stella verlor ihr Auge – Hilfst du ihr zu ihrer Pflegefamilie zu reisen? 🧳

Die hübsche Stella wurde auf der Straße gefunden. Damals noch sehr ausgemergelt  und in einem sichtbar schlechten Zustand. Da sie humpelte und eine Augenverletzung hatte, stellten unsere Tierschützer sie direkt dem Tierarzt vor. Der verordnete erstmal eine...

Unser Besuch vor Ort

Wir haben wieder unsere Tierschützer vor Ort besucht und euch etliche Eindrücke mitgebracht. In den nachfolgenden Videos nehmen wir euch mit durch unser Asyl und stellen euch sowohl die einzelnen Schützlinge vor, die sich aktuell dort befinden, zeigen euch...

➡️ Neuigkeiten von unserem Labrador Mädel Amy⬅️

Ihr Lieben, wir haben euch ja bereits von unserem Labrador-Mädchen Amy berichtet, die im März einen schweren Autounfall hatte. Sie wurde mittlerweile operiert, bekommt täglich Physiotherapie und wird mit allem was sie braucht von ihrer Pflegestelle in Zagreb...

🍀 Willkommen in Deutschland 🍀

Wir hatten wieder mal ein Transport-Wochenende und durften 20 Hunde und eine Katze hier begrüßen. Herzlich willkommen Micky, Chiara, Stipe, Coco, Pepper, Amor, Nika, Klara, Portos, Prinz, Lissi, Nana, Biba, Gracie, Felicitas, Dina, Marlon, Filine, Lola, Fiona...

🧳 Endlich weg von der Straße – Biba darf nun zu einer Pflegefamilie – Hilfst du ihr bei der Ausreise? 🧳

Wie lange unsere Biba auf der Straße lebte und vor allem aus welchem Grund, sie dort gelandet war, können wir gar nicht sagen. Wir wissen nur, dass liebe Menschen sie auf den täglichen Futtertouren mit ihrem Hundekumpel entdeckt haben. Nachdem sie es...

🤯 Lola wurde jahrelang zum Gebären genutzt – nun darf sie zu einer Pflegefamilie reisen – Hilfst du ihr? 🧳

Lola lebte von Baby an bei einem Jäger in Kroatien. Was das dort für einen Hund bedeutet, wissen wir nur zu gut. Sie wurde zur Jagd eingesetzt und musste Welpen gebären, das war ihre Aufgabe. Doch irgendwann konnte Lola nicht mehr. Sobald es Anfing zu Knallen...

🧳 Alle durften ausreisen – nur Chiara blieb zurück – Hilfst du ihr jetzt das Reiseticket zu lösen? 🎫

Ein kleiner Welpe - direkt auf der Autobahn! Welch ein Schock! So waren unsere Tierschützer bei dem Anblick zu recht sehr aufgebracht! Doch glücklicherweise sind die Autobahnen vor Ort nicht so stark befahren wie bei uns. Nur das und das beherzte Eingreifen...