Wann bekomme ich eine Rückmeldung?

Wir nehmen uns Zeit, unsere Hunde in die besten Hände geben zu können. Wir bemühen uns bei dir zeitnah zurückzumelden.

Bitte bedenke, dass wir alle ehrenamtlich für unseren Verein tätig sind und unserem „normalem“ Beruf nachgehen. Natürlich haben wir Familie, Kindern und/ oder eigene Tiere und kümmern uns in unserer Freizeit zudem als Pflegefamilie um unsere Schützlinge.

MUSS ICH DIE SELBSTAUSKUNFT NOCHMALS AUSFÜLLEN, WENN ICH MICH AUF EINEN ANDEREN HUND BEWERBEN WILL?

Wir aktualisieren täglich unsere Homepage, so dass du den Vermittlungsstatus direkt nachverfolgen kannst.

Sollte der Schützling für den du dich beworben hast, bereits vermittelt sein und du Interesse an einem anderen haben, musst du die Selbstauskunft nicht nochmals ausfüllen.

In diesem Fall kontaktiere uns gerne über das Kontaktformular und teile uns mit, an wem du ebenfalls interessiert bist.

Wie hoch ist die Schutzgebühr?

Hunde

kastriert – 395€

unkastriert – 350€

Katzen

kastriert – 150€

unkastriert – 100€

Mehr zur Schutzgebühr hier.

Was ist der Unterschied zwischen Adoption und virtueller Adoption?

Bei der virtuellen Adoption – auch Patenschaft genannt – unterstützt du ein Tier bis es vermittelt wird. Dabei kannst du selbst entscheiden wie hoch der Beitrag sein soll. Wir suchen Monatspaten sowie Teilpaten. Mehr Informationen dazu, findest du hier.

Bei der Adoption gehst du durch einen Vermittlungsablauf für ein Tier, dem du ein Zuhause bei dir schenkst. Den Vermittlungsablauf  findest du hier.

Was muss ich tun, wenn ich ein tier adoptieren möchte?

Bitte fülle vorab eine Selbstauskunft für die Endstelle aus. Da wir unsere Tiere am besten kennen, können wir so am besten herausfinden, ob sich unser Fellfreund in eurem Umfeld wohlfühlen könnte. Mehr Informationen zu dir holen wir uns durch die Vorkontrolle sowie Nachkontrolle ab. Mehr zum Vermittlungsablauf erfährst du hier.

Wo befinden sich die tiere aktuell?

Unsere Schützlinge befinden sich zum größten Teil noch in Kroatien und Bosnien-Herzegowina.

Einige wenige, haben aber au schon das Glück nach Deutschland zu ihrer Pflegefamilie reisen zu dürfen.