Über uns

Unsere Ideologie & Antrieb bei Hands4Animals

Wir wollen aktiv den Tierschutz fördern und leisten, da wir nicht länger die Augen vor dem Elend auf dieser Welt verschließen wollen.

Hierzu gehört die aktive Tierhilfe in Bosnien & Herzegowina und Kroatien.

Viele sagen: „Oh nein, nicht noch ein Tierschutzverein der Hunde und Katzen nach Deutschland holt! Wir haben hier auch die Tierheime voll!“

Das ist zum Teil richtig, und wir möchten hier unsere ganz eigene Mission vorstellen, die hinter unserer Arbeit im Tierschutz steht. Sicherlich gibt es immer mal wieder das eine oder andere Tier, welches wir nach Deutschland vermitteln möchten, unser hauptsächliches Ziel besteht aber darin, den Tierschutz vor Ort zu unterstützen. Den Tieren in diesen Ländern das Leben zu erleichtern und zu verhindern, dass immer mehr neue Tiere auf den Straßen dazu kommen.

Unser Tierschutzteam wächst und wächst

Team in Deutschland

Tierschützer vor Ort

Inhalt auf dieser Seite

→ Wofür engagieren wir uns?

→ Möglichkeiten im Tierschutz zu helfen

→ Unsere Ausgangslage vor Ort

 

Wir engagieren uns in Bosnien & Herzegowina und Kroatien für die Rettung von Straßenhunden und -katzen.

Hunderte vegetieren in Auffangstationen unter schlimmsten Bedingungen vor sich hin und warten im Grunde auf die erlösende Spritze vom Veterinär oder sterben alleine unter Schmerzen. Oder sie leben in Rudeln auf der Straße und sind krank und unterernährt, vermehren sich aber immer weiter. Hier möchten wir Veränderungen unterstützen.

  1. Diesem Ziel sind wir ein gutes Stück näher gerückt: seit 2016 unterstützen wir schwerpunktmässig das Asyl bei Čapljina, in der Region Herzegowina.
  2. Wir haben uns die Verbesserung der Situation für die Tiere vor Ort auf die Fahnen geschrieben
  3. Des Weiteren sind wir bestrebt die Hunde, die sich im Asyl befinden, zu vermitteln

→ Wir arbeiten mit einer engagierten Tierschutzorganisationen vor Ort zusammen

→ Unterstützen die Tierschutzarbeit in Form von Zahlungen für Futter und Unterbringung in Pflegefamilien

→ Zahlen die Tierarztkosten für Kastrationsprojekte, Prophylaxe wie Impfungen und Entwurmung oder für notwendige Operationen und sonstige Behandlungen.

→ Wir unterstützen auch Tierschutzaufklärung in Schulen und Kindergärten.

→ Vor allem unsere Kastrationsprojekte liegen uns am Herzen, da nur dadurch die Zahl der streunenden Tiere minimiert werden kann.

→ Unser endgültiges Ziel ist es aber, eine tierfreundlichere Unterbringung zu schaffen, für all die Tiere, die jetzt auf der Straße um ihr Überleben kämpfen.

Es gibt viele Möglichkeiten im Tierschutz zu helfen

Unsere Ausgangslage im Tierschutzverein – die Situation vor Ort

In Kroatien und Bosnien-Herzegowina herrschen zum Teil katastrophale Zustände hinsichtlich der medizinischen Versorgung der Hunde, sowie der Unterbringung und der Ernährung der Tiere. Viele Tiere streunen umher und werden auf der Straße gejagt, verjagt oder getötet/vergiftet, da sie nicht in das Stadtbild passen.

Warum sie dann auch gefährlich werden können

Hunde tun sich in Rudeln zusammen und greifen teilweise auch Menschen an, da sie verzweifelt nach Nahrung und Wasser suchen. Die Vermehrung der Tiere wird nicht kontrolliert. Vielmehr wird sie dadurch gefördert, dass Hundebesitzer ihre Tiere nicht kastrieren lassen und diese frei laufen dürfen, wenn ihnen danach ist.

Nachwuchs außer Kontrolle

Welpen werden ausgesetzt, manche mit 3-4 Monaten, andere bereits nach wenigen Stunden! Manche direkt den Tierschützern vor die Türe, andere vor das Tierasyl. Wiederum andere enden in Pappkarton oder gar in Plastiktüten – sofern sie nicht entdeckt und gerettet werden. Die Tiere werden nicht als Lebewesen, sondern als störende Gegenstände angesehen, die man einfach entsorgt, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.

Tierquälerei ist ein Teil

Tiere werden dort gequält ja sogar absichtlich angefahren! Das Abtrennen von Gliedmaßen an lebenden Tieren, an spitzen Zäunen aufgespießte Katzen und noch viel schlimmere Tierquälereien sind dort an der Tagesordnung. Angeschossene Tiere finden unsere Tierschützer vor Ort immer wieder, oft harren sie tagelang aus, da sich keiner um sie kümmert. Seit 2009 wurden die entsprechenden Gesetze erlassen wurden, doch es tut sich so gut wie nichts. Viel zu viele Tierquäler kommen ungestraft davon.

Unsere Projekte im Tierschutzverein

Wir haben schon einiges von unsere Zielen und Projekten umsetzen können. Für die Zukunft haben wir große Ziele, die eine Menge an Arbeit zusätzlich zu unseren Tierrettungen kommt. Dabei ist das Hauptziel, dass wir Hunde retten, verpflegen und den Grundstein legen für eine bessere Zukunft. Da wir aber auch die Umgebung für unsere Hunde verbessern müssen, brauchen wir virtuelle Adoptionen auch Patenschaften genannt, um zu 100% zu wissen, dass sie versorgt sind. Erst dann können wir das Asyl verbessern, den Gnadenhof für Tiere bauen, die nicht mehr vermittelt werden können und auch medizinische Räume direkt im Asyl.

Projekte 2012 – 2016

aktuelle Projekte

der Mauerbau