­čŹÇWie Clarky zu uns kam – ein Erfahrungsbericht ­čŹÇ

von | Dez 1, 2023 | Gl├╝ckskind-Erfahrungsbericht

Hilf uns indem du diesen Beitrag teilst!

Erfahrungsbericht Pflegestelle mit Option ÔÇô Hund CLARKY

Drei lange Jahre COVID-Pandemie haben unser Arbeitsleben nachhaltig ver├Ąndert: W├Ąhrend das Arbeiten von zuhause (Home Office) fr├╝her die Ausnahme war hat es sich in einigen Berufsgruppen, so wie auch in unseren, heute fest etabliert. Konkret bedeutet dies f├╝r uns als Paar in seinen Drei├čigern, dass wir nun auf Dauer zwischen B├╝roanwesenheit au├čer Haus bzw. Selbstst├Ąndigkeit und dem Arbeiten im Home Office tageweise w├Ąhlen und uns dabei abwechseln k├Ânnen. Dank dieser Planungssicherheit wollten wir schlie├člich den Wunsch nach einem eigenen Hund als neuem Familienmitglied verwirklichen.

Uns waren bei der Suche nach unserem ÔÇ×FellkindÔÇť vorab drei Punkte sehr wichtig:

  • Es war, ist und wird f├╝r uns immer Ehrensache sein, ein Tier aus dem Tierschutz bei uns aufzunehmen, denn davon gibt es wahrlich (und leider) genug. Etwaige Alternativen wie ein Hund vom Z├╝chter schlie├čen sich damit von selbst aus.
  • F├╝r uns kommen nur seri├Âse Tierschutzvereine f├╝r die Vermittlung infrage. Dubioses Hobbyz├╝chten und Verscherbeln von Tieren etwa via Ebay Kleinanzeigen, durch ÔÇ×BekannteÔÇť etc. ohne jegliche Pr├╝f- oder Kontrollmechanismen, wie auch ein Kauf trotz unklarer Herkunft/Vorgeschichte (illegale Welpen-/Hundetransporte usw.) lehnen wir kategorisch ab.
  • Der Hund soll zu uns und unserem Leben passen und soll davon ein integraler Bestandteil werden. Wir und unser Leben m├╝ssen aber auch zu dem Hund passen. Da muss man ehrlich und fair sein.

So haben wir zun├Ąchst die Websites der lokalen Tierheime bzw. Tierschutzvereine durchsucht, doch hier schlichtweg nicht ÔÇ×unseren KandidatenÔÇť gefunden. Denn trotz guter und n├Âtiger Vor├╝berlegungen, was man leisten kann und leisten m├Âchte, ist es doch am Ende das Bauchgef├╝hl, womit man die finale Entscheidung f├Ąllt. So haben wir im Anschluss bei Shelta gesucht, dem gro├čen Online-Tierheim vom Haustierregister TASSO e.V. Denn so grotesk es klingt, hier kann man richtige Suchkriterien zum Filtern der Ergebnisse ausw├Ąhlen, und kaum getan, spuckte uns das System immer noch Hunderte Anzeigen von Tierschutzhunden aus, die ein Zuhause suchen.

Wir ├╝berblickten grob die Ergebnisse und da war es pl├Âtzlich, das Bauchgef├╝hl: Wir sahen Clarkys Anzeige. Unter allen war er der Einzige, der f├╝r uns infrage kam. Uns hat zudem sehr gefreut, dass er schwarzes Fell hat und kein Welpe mehr ist (eines unserer Suchkriterien), da wir wissen, dass schwarze Tiere es aufgrund der Optik, Vorurteilen oder Aberglauben leider ohnehin schwerer haben, vermittelt zu werden, und die Chancen nach dem Welpenalter noch weiter sinken. Das also war unsere Chance, einem Tier ein neues Zuhauses zu schenken. Denn wie hatten wir einmal geh├Ârt: Du kannst nicht die ganze Welt und alle Tiere retten, aber du kannst die ganze Welt eines Tieres retten. Und das sollte der knapp eineinhalbj├Ąhrige Clarky von einer M├╝llhalde aus Kroatien sein.

Pflegestelle mit Option
Neben der direkten Adoption und dem Dasein als Pflegestelle lasen wir auf der Website von Hands4Animals (H4A), dass es als tempor├Ąren ÔÇ×MittelwegÔÇť die M├Âglichkeit einer Pflegestelle auf Option gibt, was f├╝r uns ideal war: Vier Wochen lernt man das Tier kennen und das Tier lernt in Ruhe die Familie kennen, bevor man sich f├╝r die Adoption und damit f├╝r die volle Verantwortung, ein Tierleben lang, entscheidet- oder dagegen. In diesem Fall verbleibt das Tier in der Familie, wird aber von H4A (wieder) in die aktive Vermittlung aufgenommen.

Es sei gesagt, dass uns w├Ąhrend des gesamten Bewerbungsprozesses vom Absenden unserer Online-Selbstauskunft bis hin zum Telefoninterview und der Vorort-Kontrolle Ehrlichkeit gegen├╝ber und auch seitens des Vereins sehr wichtig war, denn nur so k├Ânnen die Weichen f├╝r eine erfolgreiche Adoption gestellt werden. Gl├╝cklicherweise haben wir den Austausch immer als sehr ehrlich und aufrichtig empfunden und hatten somit ohnehin wenig Bedenken, dass Clarky nicht gut zu uns passen w├╝rde. ÔÇ×Auf OptionÔÇť war f├╝r uns neben unserem Vertrauen in H4A einfach eine doppelte Absicherung, sollte es am Ende ├╝berraschenderweise doch an Sympathie bzw. ÔÇ×Bauchgef├╝hlÔÇť gegen├╝ber Clarky mangeln, denn immerhin entscheidet man sich ein Leben lang f├╝reinander.

Dass uns klischeehafte Argumente entgegenschlugen, wie ÔÇ×Ihr wisst gar nicht, was ihr euch da ins Haus holtÔÇť oder ÔÇ×Wer wei├č, welche Traumata und Aggressionen der hatÔÇť haben uns dabei nicht verunsichert, sondern lie├čen und lassen uns heute umso mehr f├╝r diesen ÔÇ×MittelwegÔÇť werben. Denn selbst, wenn man nicht den passenden vierbeinigen Partner f├╝rs Leben gefunden hat und das Tier wieder in die Vermittlung geht, tr├Ągt man selbst tatkr├Ąftig zum aktiven Tierschutz bei: Neuen Interessenten wird so n├Ąmlich die M├Âglichkeit gew├Ąhrt, den Kandidaten innerhalb der eigenen Landesgrenzen, ja vielleicht gar nicht weit entfernt pers├Ânlich kennenzulernen- ein klarer Wettbewerbsvorteil gegen├╝ber der tierischen Konkurrenz, die weit weg in Bosnien-Herzegowina und Kroatien notgedrungen auf gute Bildaufnahmen und ansprechende Beschreibungen vertrauen muss, um ihre Menschen zu finden. Zumal das Tier w├Ąhrend der Pflegezeit schon das Zusammenleben in einer Familie und erste Strukturen und Regeln kennenlernen durfte, was ebenfalls seine Vermittlungschancen steigert. Das Ganze wird noch abgerundet von der Tatsache, dass wir nicht nur vor Clarkys Ankunft, sondern auch im Nachgang wertvolle Unterst├╝tzung von H4A erhielten, sowohl in Form von Tipps und Tricks als z.B. sogar auch im Sinne von Medikamenten, die uns vom Verein per Post geschickt wurden, als der Kleine kurzzeitig etwas angeschlagen war.

Alles in Einem stellte die Pflegestelle mit Option f├╝r uns pers├Ânlich also die beste Vermittlungsm├Âglichkeit dar, unabh├Ąngig vom Ausgang nach den vier Wochen Kennenlernen auf Probe. Diese haben im Falle von Clarky aber ohnehin – wie wir von vornerein geplant und erhofft hatten – zu seiner offiziellen Adoption gef├╝hrt!

Clarkys neues Leben in der bayerischen Oberpfalz
Wir h├Ątten mit Clarky nicht mehr Gl├╝ck haben k├Ânnen. Nicht nur, dass er schon stubenrein war und super leinenf├╝hrig ist, er liebt einfach alle Menschen, inklusive Kindern, und ist durch und durch ein absoluter Charmeur: Pfote geben und gro├če Hundeaugen machen sind seine Paradedisziplinen. Mit Leberwurst kann man ihn immer begeistern und sein Gassi liebt er, besonders im nahen Park, denn da gibt es immer viel zu tun und viel zu erschn├╝ffeln. Wenn wir dabei Efi, die ehemalige rum├Ąnische Stra├čenh├╝ndin, oder Labrador-Dame Monkey treffen ist der Tag perfekt, denn das sind seine besten Freundinnen. Was hingegen fremde Hunde beim Gassigehen betrifft, so ist Prinz Clarky schon w├Ąhlerischer. Je nach Einzelfallentscheidung schwankt es zwischen Nichtbeachtung bzw. Freude seinerseits oder auch dass beim Hundekontakt (v.a. mit R├╝den) manchmal Satan aus ihm spricht. Aber das wurde uns von H4A schon so prophezeit (Thema Ehrlichkeit!) und mei, vollkommen sind wir alle nicht, daf├╝r geht es ja bald ohnehin in die Hundeschule. Ansonsten findet er nur Br├╝cken sehr suspekt, kommt daf├╝r aber auch mit Katzen und sogar Pferden gut klar.

Au├čerdem beteiligt sich Clarky aktiv an der h├Ąuslichen Aufgabenverteilung, indem er die Posten der Sockenpolizei und des morgendlichen Weckdienstes ├╝bernommen hat. Pflichtbewusst wie er ist, werden im beruflichen Exkurs zur Lebensmittelbeh├Ârde seinerseits auch unbewachte Lebensmittel wie j├╝ngst ein zum Gl├╝ck unmariniertes 300 Gramm Bio-Rinderfiletsteak ÔÇ×konfisziertÔÇť, denn sicher ist sicher. Sein seliges L├Ącheln im Anschluss sowie sein stets verliebter Blick uns gegen├╝ber – denn er hat eine richtige Mimik! – lassen nat├╝rlich nur auf aufrichtige Intentionen zu unserem Wohle schlie├čen. Und so lernen auch wir Menschen im neuen Zusammenleben mit Hund jeden Tag etwas dazu, wie eben in der K├╝che als Clarkys auserkorenem ÔÇ×Raum der WunderÔÇť nie mehr etwas mehr unbewacht liegen zu lassen. Ebenso wissen wir mittlerweile von unserem kleinen Fuchs, dass nicht jedes Fiepsen auf das Verrichten eines Bed├╝rfnisses schlie├čen und uns aufspringen lassen muss, sondern durchaus auch mal dem blo├čen Schrei nach Aufmerksamkeit gleichkommt, denn die liebt er sehr.

Abschlie├čend ist zu sagen, dass wir uns sehr auf die weitere gemeinsame Zeit mit Clarky freuen und sehr gl├╝cklich dar├╝ber sind, ihn gefunden und bei uns aufgenommen zu haben. Unser Respekt und Dank gelten allen H4A-Helfenden, die uns auf dieser Reise begleitet haben und uns auch heute noch unterst├╝tzen, sowie allen anderen Beteiligten im Hintergrund. Wir hoffen, dass Karma, das Universum und/ oder eine h├Âhere Macht euch f├╝r eure M├╝hen tausendfach belohnen und dass jeder Hund und jede Katze in eurer Obhut ein sch├Ânes, sicheres F├╝r-immer-Zuhause finden werden.

Johanna & Tom mit Clarky

Sky wurde angefahren und braucht nun deine Hilfe – Unterst├╝tzung f├╝r ihre Tierarztkosten

Die junge H├╝ndin Sky braucht dringend deine Unterst├╝tzung. Sky wurde von unserer Tiersch├╝tzerin entdeckt, als sie gerade von einem Spaziergang mit einem anderen Hund zur├╝ckkehrte. Leider hatte jemand die kleine H├╝ndin mit einem Auto angefahren und sie schrie...

Unterst├╝tzung bei Tierarztkosten – unsere kleine Angsth├╝ndin Rosa braucht deine Hilfe

Unsere kleine Angsth├╝ndin Rosa (fr├╝her Malia) braucht deine Hilfe. Rosa, liebevoll "unsere kleine Schnappschildkr├Âte" genannt, hat bei ihrer Pflegemama einen Dauer-Gnadenplatz gefunden. Ihre Pflegemama und ihre geliebte Ersth├╝ndin sind Rosas ganze Welt....

Notwendige Operationen bei unseren Handicap Welpen Orla und Ikarus – hilfst du ihnen?

Unsere tapferen Welpen Orla und Ikarus wurden beide jeweils mit einem deformierten Beinchen geboren. Mit einem Beinchen durch die Gegend zu laufen, auf das man sich nicht aufstützen kann,  ist deutlich anstrengender, als auf 3 Beinen. Somit war uns sofort...

Mutiger kleiner K├Ąmpfer Ja─Źi darf auf einen Gnadenplatz reisen – hilfst du ihm dabei?

Wir brauchen deine Hilfe! Der tapfere Hund Ja─Źi hat eine unglaubliche Reise hinter sich und nun die einmalige Chance, in Deutschland auf einem Gnadenplatz ein liebevolles Zuhause zu finden. Ganze zehn Tage lang streunte er mutterseelenallein mit schwer...

Jamy hat trotz Pflegestelle vor Ort kaum Chancen gesehen zu werden – hilfst du ihr dabei, endlich auszureisen?

H├╝ndin Jamy, die zusammen mit ihren Schwestern Lia und Bree von unseren Tiersch├╝tzern auf der Stra├če gefunden wurde, ben├Âtigt dringend deine Unterst├╝tzung, um auf eine Pflegestelle nach Deutschland zu reisen. Schwester Lia hat endlich ein liebevolles Zuhause...

Die Br├╝der Ricky & Vinny wollen endlich ankommen d├╝rfen – hilfst du ihnen dabei, endlich auszureisen?

Wir ben├Âtigen deine Hilfe, damit die beiden bezaubernden Katzenbr├╝der Ricky und Vinny nach Deutschland auf eine Pflegestelle reisen k├Ânnen. Ricky und Vinny sehnen sich nach einem warmen Pl├Ątzchen auf der Couch, nach Spielzeug, das sie erkunden k├Ânnen, und...

Dreibein Ikarus braucht ein sicheres Zuhause – hilfst du ihm dabei, endlich auszureisen?

Wir sind auf deine Mithilfe angewiesen, um unserem tapferen Welpen Ikarus die Reise nach Deutschland zu erm├Âglichen, wo ihn eine liebevolle Pflegestelle erwartet. Ikarus, der mit einem deformierten Beinchen auf die Welt kam, hat bereits seine Bein-Operation...

Moglis Chancen gesehen zu werden sind gleich 0 – hilfst du ihm dabei, endlich auszureisen?

Wir z├Ąhlen auf deine Unterst├╝tzung! Unser lieber Mogli braucht eure Hilfe, um nach Deutschland auf eine Pflegestelle reisen zu k├Ânnen. Moglis Geschwister hatten das gro├če Gl├╝ck, bereits alle ausreisen zu d├╝rfen oder werden demn├Ąchst zu ihren neuen Familien...

Jeka wartet schon so lange auf ihre Menschen – hilfst du ihr dabei, endlich auszureisen?

Seit nunmehr zwei Jahren wartet die h├╝bsche Hundedame Jeka sehns├╝chtig darauf, endlich entdeckt zu werden. Monat um Monat vergeht, w├Ąhrend sie im Tierheim darauf hofft, dass jemand sie sieht und ihr die Liebe und Geborgenheit schenkt, die sie verdient. Denn...

­čÜĘ Dringend Unterst├╝tzung f├╝r Hundefutter ben├Âtigt ­čÉĽ­čŽ┤

Wir wenden uns heute mit einem dringenden Anliegen an euch. Unsere geliebten Hunde im Asyl brauchen dringend eure Unterst├╝tzung. Die Kosten f├╝r Hundefutter sind in den letzten Monaten stark gestiegen und unsere finanziellen Reserven sind durch die hohen...